Frauengruppe

Sinn und Zweck unserer Frauengruppe

Die Frauengruppe der reformierten Kirchgemeinde Einsiedeln steht allen Frauen offen, die sich in der Gemeinde engagieren oder einfach Gleichgesinnte treffen wollen. Wir führen Besuche durch, organisieren Ausflüge und helfen bei kirchlichen Anlässen. Die Frauengruppe wird von Alice Föhn geleitet E-Mail (Klick öffnet Ihr Mailprogramm)

Alice Föhn (vorne, 1. von links) leitet die Frauengruppe

Unsere Aktivitäten:

  • Besuche bei Müttern von Neugeborenen
  • Besuche bei Senioren
  • Päckli-Aktionen
  • «Kafi Wullechnäuel»
  • «Frauenzmorge»
  • Spielnachmittage
  • Dekoration von Kirche und Kirchgemeindehaus
  • Organisation und Küchendienst bei Aperitifs und Essen
    (Afrika Sommerfest, Suppentag, Neuzuzüger-Apéro)
  • Einmal pro Jahr einen interessanten und gemütlichen Ausflug
  • Jedes Jahr einen Raclette-Abend

«Frauenzmorge»

Bei Kaffee und Gebäck treffen sich Frauen jeden Alters, mit und ohne Kinder, zum Austausch oder zum Kennenlernen. Eine Kinderspielecke steht zur Verfügung. Jeweils am 2. Donnerstag im Monat ab 9.00 Uhr im Saal des Kirchgemeindehauses. Die nächsten Frauenzmorge sind am:

Flyer Termine Frauenzmorge 2018 - Flyer Termine Frauenzmorge 2019

  • Donnerstag, 13. Dezember 2018
  • Donnerstag, 10. Januar 2019
  • Donnerstag, 14. Februar 2019

«Kafi Wullechnäuel»

An folgenden Mittwochabenden wird jeweils ab 19.30 Uhr im Kirchgemeindehaus kreativ gearbeitet:

Flyer Termine Kafi Wullechnäuel 2019

  • Mittwoch, 09. Januar 2019
  • Mittwoch, 06. Februar 2019
  • Mittwoch, 06. März 2019
  • Mittwoch, 03. April 2019
  • Mittwoch, 01. Mai 2019

Eine Anmeldung ist nicht notwendig – alle die Spass haben an kreativen Arbeiten sind herzlich willkommen! Getränke sind vorhande. Handarbeits-Material bitte selber mitnehmen. Auch die Gemütlichkeit kommt nicht zu kurz.

Auskunft bei Erika Veyre (Tel. 076 261 84 91),
Alice Föhn (Tel. 055 412 12 83),
Heidi Degiorgi (Tel. 076 59 471 59)

Weitere Anlässe:

  • Freitag, 25. Januar 2019 Racletteabend für Frauen
  • Mittwoch, 10. April 2019 Vollversanmmlung Frauengruppe
  • Freitag, 26. April 2019 Männerstamm kocht für Frauengruppe

Rückblick

Ausflug der Frauengruppe – «Regen macht schön!»

An der Vollversammlung unserer Frauengruppe wird jedes Jahr abgemacht, wohin die alljährliche Reise gehen soll. Die Frauen können jeweils aus drei Vorschlägen auswählen. Der Ausflug gilt als Dankeschön für die Mitarbeit der Frauen in der reformierten Kirchgemeinde. Dieses Jahr wurde die Besichtigung der Glasi Hergiswil gewählt.

Am 17. Juni war es dann soweit, die Reise konnte beginnen. 11 Frauen standen erwartungsvoll am Bahnhof Einsiedeln bereit. Es war noch früh am Morgen. Und der Zug kam und kam nicht, er hatte Verspätung. «Oje, das fängt a schon gut an…» witzelten einige. Wir mussten ja in der ersten Etappe nur bis Biberbrugg. Doch, ob wohl auch der Anschlusszug warten würde? Ja, dem war so. Und so sassen wir bald alle frischfröhlich im Voralpenexpress, der uns nach Luzern brachte. Dort sind wir noch auf das kleine «Bähnli» umgestiegen, das uns bis an unser Reiseziel in Hergiswil brachte.

Und auch auf dem kurzen Spaziergang zum ersten wohlverdienten Kaffeehalt, regnete es immer noch – wie schon in Einsiedeln. Doch was solls… «Regen macht schön!». Bei Kaffee und «Gipfeli» erwachten dann alle Frauen endgültig und waren bereit für neue Taten. Als erstes stand das Glasi-Museum auf dem Programm. Wunderbar – so gut gestaltet, dass man meinte, mittendrin in einer vergangenen Zeit zu sein. Dann der Höhepunkt: jede Frau durfte eine Glaskugel selber blasen. Ein Erlebnis der besonderen Art. Wie aus flüssigem 1200 Grad heissem Glas etwas geformt werden kann. Das wird uns noch in langer Erinnerung bleiben.

Schliesslich gehört auch immer ein feines Mittagessen zu solch einem Frauenausflug. Es mundete allen. So nahe am See zu sein, motivierte uns alle, bei der anschliessenden Schifffahrt dabei zu sein. Auch wenn der Himmel verhangen blieb, tat das unserer Stimmung keinen Abbruch. Wir lachten viel. Zurück in Luzern, sind wir mit ein paar wenigen Schritten in einem hübschen Kaffee gelandet. Bei Sonnenwetter wären wir sicher einige Schritte weitergelaufen. Schon bald stand die Heimreise wieder an, doch waren alle gestärkt für weitere Taten für die reformierte Kirchgemeinde und zum Wohle aller.

Bericht und Foto: Heidi Degiorigi

Jeder Franken ist willkommen

Noch ist der Osterbasar der Reformierten Frauengruppe Einsiedeln vom vergangenen März nicht vergessen. Ein grosses Angebot verschiedenster Art, von den Mitgliedern in vielen Stunden erarbeitet, wartete auf die Käuferinnen und Käufer. Das Geschäft lief sehr gut und die Kasse füllte sich nach und nach. Die Einnahmen sind aber nicht etwa für die Eigenverwendung gedacht, sondern sie werden, wie bei den vergangenen Basaren, für einen guten, gemeinnützigen Zweck gespendet.

So wurde nun der stolze Betrag von 4020 Franken je hälftig vergeben. Der eine Teil ging im Rahmen der Berghilfe an eine Bergbauernfamilie im Urnerland. Die andere Hälfte bleibt in der Region und ging an den Verein «Besuchs- und Begleitdienst Einsiedeln». Dessen Finanzverantwortlicher, Stefan Bürgis, zeigte sich sehr erfreut über den Check, welcher ihm am Sonntag nach dem reformierten Gottesdienst durch Alice Föhn und Erika Veyre überreicht wurde.

Für die Organisation ist jeder Franken sehr wertvoll. Der Vorstand und die Freiwilligen arbeiten alle ehrenamtlich und trotzdem geht es natürlich nicht ohne Finanzen. So gilt es die Vermittlungsstelle, geführt von Alexandra Letz, zu betreiben. Weitere Mittel braucht es für die Weiterbildung und als Dankeschön werden die Freiwilligen jeweils einmal jährlich eingeladen, denn der Gedankenaustausch ist sehr wichtig. Der Verein hat eine wichtige Funktion in unserer Gesellschaft und somit ist die Spende der reformierten Frauengruppe genau an den richtigen Ort gekommen. Denn jeder Franken zählt!

Bericht und Foto: Fritz Lengacher

Osterbasar 2018: für Alle etwas Farbenfrohes

Zwei Tage lang gab es Praktisches, Dekoratives und Feines aus den verschiedensten Materialien und in allen Farben zu bewundern und zu kaufen. Und zwar im reformierten Kirchgemeindehaus Einsiedeln anlässlich des Osterbazars. In viele Stunden haben die Mitglieder der Frauengruppe, im stillen Kämmerlein oder auch bei gemütlichen Abenden, viel Kreatives erschaffen. An Ideenreichtum fehlte es wahrlich nicht und diese kamen von verschiedenen Seiten. Nicht zuletzt auch von Erika Veyre.

Aber was nützt es, wenn die Sachen alle im Dunkeln bleiben? Es oblag dann Alice Föhn, Leiterin der Frauengruppe, den diesjährigen Osterbazar zu organisieren. Zusammen mit vielen freiwilligen Helferinnen wurden am vergangenen Freitag und Samstag, sowie am Sonntag nach dem Gottesdienst, die Schätze dem breiten Publikum präsentiert. Neben dem Verkauf stand auch das gemütliche Beisammensein im Fokus. Dieses wurde durch Feines aus der Küche und vielen kreativen Gebäcken für das leibliche Wohl unterstützt. So konnte man Zusammensitzen, Bekanntschaften pflegen oder schliessen und natürlich unter den Frauen auch Fachsimpeln.

Der Erlös des Bazars, nämlich 3500 Franken, ist aber nicht zur Speisung der Frauengruppenkasse gedacht, sondern wird traditionsgemäss für einen guten Zweck gespendet. Die Kasse übernimmt sogar die Einkaufskosten, so dass die Einnahmen ungeschmälert zur Verfügung stehen. Zu gleichen Teilen werden diesmal der «Besuchs- und Begleitungsdienst Einsiedeln» und die «Berghilfe» beglückt. So bekommen die beiden Organisationen eine willkommene Unterstützung.

Auch wenn nur der Bazar vorbei ist, so ist noch lange nicht Schluss. Es wird nämlich auch in Zukunft wieder kreativ gearbeitet und dabei auch wieder der Gedankenaustausch der Frauengruppe gepflegt. Es ist zudem absehbar, dass irgendwann die vielen schönen Sachen wieder der Bevölkerung angeboten werden und die Frauengruppe wieder dort finanzielle Unterstützung leisten kann, wo es nötig ist.

Bericht und Foto: Fritz Lengacher