Sinn und Zweck

Mit der Konfirmation bestätigen die Jugendlichen ihre Zugehörigkeit zur reformierten Kirche, indem sie ja sagen zu ihrer Taufe, bei der sie meist nicht mitreden konnten – oder sie entscheiden sich selber für die Taufe.

Voraussetzungen

Damit die Konfirmandinnen und Konfirmanden wissen, wofür sie sich entscheiden, werden sie auf die Konfirmation gezielt vorbereitet. Folgende Punkte müssen erfüllt sein:

  • Besuch des Religionsunterrichts an der Primar- und Oberstufe
  • Besuch des einjährigen Konfirmationsunterrichts
  • Teilnahme an mindestens 12 Gottesdiensten oder vergleichbaren Gemeindeanlässen
  • Teilnahme an mindestens zwei ganztägigen Veranstaltungen (in der Regel thematisch gebundene Ausflüge)

Die Voraussetzungen sind im Unterrichtsreglement der Kantonalkirche SZ geregelt.

 

Konfirmationsfeier und Konfirmationsurkunde

Die eigentliche Konfirmationsfeier findet in einem öffentlichen Gottesdienst im Frühjahr statt (in der Regel an Palmsonntag, dem Sonntag vor Ostern). Der Gottesdienst wird von den Jugendlichen weitgehend selber gestaltet und ist daher immer ein Höhepunkt im Kirchenjahr. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden erhalten dabei ihre Konfirmationsurkunde mit dem selbst gewählten Bibelspruch und eine eigene Bibel. Jugendliche, die sich nach dem Unterricht nicht für die Konfirmation entscheiden, bekommen den Besuch des Unterrichts in einer speziellen Urkunde bestätigt. Weitere Auskunft erteilt Ihnen das Pfarramt.